Community  

   

Besucherzähler  

2311570
HeuteHeute655
GesternGestern805
WocheWoche5006
MonatMonat5006
GesamtGesamt2311570
   

Die TSG öffnet ihre Pforten

ab dem 02. Juni 2020 für den Sportbetrieb in der vereinseigenen Halle, Bohligstrasse 1, 67112 Mutterstadt.
Dabei gelten die strengen Coronaregeln bezüglich Abstand und Hygiene. Ein erarbeitetes Konzept, das auf den Leitplanken des DOSB beruht, ist an mehreren Stellen in und an unserer Halle ausgehängt und auf unserer Homepage www.tsg-mutterstadt.de ersichtlich. Diese Vorgaben sind unbedingt zu beachten; die Übungsleiter wurden entsprechend unterrichtet.

Vereinzelte Sportstunden werden auch im Freien auf unserer „Sportwiese“ hinter der Sporthalle angeboten; kontaktiert hierzu euere Übungsleiter. Die Trainingszeiten sind weitgehend gleich geblieben.

Der Gymnastikraum (Spiegelsaal) kann aufgrund der Coronaabstandsregel zur Zeit nicht benutzt werden; alle indoor Sportstunden finden daher in der großen Halle statt.

Für die konaktbezogenen Sportarten wie Handball, Judo, Volleyball bleibt das Training weiterhin ausgesetzt. Gleiches gilt für die Sportstunden für Kinder unter 10 Jahren.

Umsetzung der 7. Corona Landesverordnung RLP zum Sport in der Halle für Übungsleiter und Teilnehmer an den Sportstunden in Form von Checklisten

Allgemeines

Alle Trainingseinheiten finden aufgrund der Abstandsregelungen in der Halle (ein Drittel, zwei Drittel oder komplette Halle) statt.
Für Kinder unter 10 Jahren (Krabbelgruppe, ELKI, Löwenkids usw.) sind die Sportstunden ausgesetzt.

Vor der Trainingseinheit Checkliste:
Bei jeglichen Krankheitssymptomen ist Trainern/Übungsleitern und Trainerinnen/Übungsleiterinnen das Betreten der Sportstätte, die Leitung der Sporteinheit sowie die Teilnahme sonstigen Vereinsangeboten untersagt.
Eine Information den Verein und die Teilnehmenden muss umgehend erfolgen.

Jeder Teilnehmende muss folgende Voraussetzungen erfüllen und dies bei der Anmeldung sowie vor Beginn der Sporteinheit bestätigen:
  • Es bestehen keine gesundheitlichen Einschränkungen oder Krankheitssymptome.
  • Es bestand für mindestens zwei Wochen kein Kontakt zu einer infizierten Person.
  • Vor und nach der Sporteinheit muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.
  • Die Hygienemaßnahmen (Abstand halten, regelmäßiges Waschen und Desinfizieren der Hände) werden eingehalten.
  • Die Trainer/Übungsleiter und Trainerinnen/Übungsleiterinnen und Teilnehmenden reisen individuell und bereits in Sportbekleidung zur Sporteinheit an. Auf Fahrgemeinschaften wird verzichtet; die Duschen und Umkleiden bleiben geschlossen.
  • Jeder Teilnehmende bringt seine eigenen Handtücher und Getränke zur Sporteinheit mit. Diese sind nach Möglichkeit namentlich gekennzeichnet und werden stets in ausreichendem Abstand zu den persönlichen Gegenständen der anderen Teilnehmenden abgelegt. Gleiches gilt für eigene Matten oder Sportgeräte.
  • Zwischen den Sporteinheiten sollte eine Pause von mindestens 10 Minuten vorgesehen werden, um Hygienemaßnahmen durchzuführen und einen kontaktlosen Gruppenwechsel zu ermöglichen. Die reine Sportstunde beträgt daher nur noch 45 Minuten.
  • Jegliche Körperkontakte, z. B bei der Begrüßung müssen unterbleiben.
  • Die Trainer/Übungsleiter und Trainerinnen/Übungsleiterinnen weisen den Teilnehmenden vor Beginn der Einheit individuelle Trainings- und Pausenflächen zu. Diese sind gemäß den geltenden Vorgaben zur Abstandswahrung markiert (z. B. mit Hütchen, Kreisen, Stangen usw.). Ein Verletzungsrisiko ist zu minimieren.
  • Die Teilnehmenden werden vor jeder Sporteinheit auf die geltenden Verhaltensmaßnahmen/Hygienevorschriften hingewiesen.
  • Die Trainer/Übungsleiter und Trainerinnen/Übungsleiterinnen füllen pro Trainingseinheit Anwesenheitslisten mit Angabe des Namens, Telefonnummer und eMail gemäß beigefügter Anlage aus, sodass mögliche Infektions- ketten zurückverfolgt werden können. Die Anwesenheitslisten sind am Ende der Sporteinheit in der Geschäfts- stelle abzugeben bzw. in den Briefkasten zu werfen.
  • Die Trainer/Übungsleiter und Trainerinnen/Übungsleiterinnen und die Sportler reinigen und desinfizieren sämtliche bereitgestellten Sportgeräte.
  • Wenn Teilnehmende eigene Materialien und Geräte mitbringen, sind diese selbst für die Desinfizierung verantwortlich. Eine Weitergabe an andere Teilnehmende ist nicht erlaubt.
  • Die Gruppengrößen sind abhängig von der zur Verfügung stehende Hallenfläche und darf pro Hallendrittel maximal 7 Personen (einschl. Übungsleiter) betragen. Es ist ein Abstand zwischen den Teilnehmern, je nach Übung zwischen 4 bis 6 m einzuhalten.
  • Die Sporteinheiten sollten möglichst in gleichbleibender Besetzung stattfinden (fester Teilnehmerkreis).
Während der Trainingseinheit – Checkliste:
  • Die Trainer/Übungsleiter und Trainerinnen/Übungsleiterinnen gewährleisten, dass der Mindestabstand von 4-6 Metern während der gesamten Sporteinheit eingehalten wird.
  • Der Mund-Nasen-Schutz kann während der Sporteinheit abgelegt werden. Für den Fall einer Verletzung muss der Mund-Nasen-Schutz jedoch immer in Reichweite aller Teilnehmenden sein.
  • Sämtliche Körperkontakte müssen während der Sporteinheit unterbleiben. Dazu zählen auch sportartbezogene Hilfestellungen, Korrekturen und Partnerübungen.
  • Lautes Sprechen, Rufen und Brüllen ist zu vermeiden. Trillerpfeifen werden nicht genutzt.
  • Geräteräume sollten nur einzeln betreten werden.
  • Wenn sich Teilnehmende während der Sporteinheit entfernen, muss dies unter Einhaltung der Abstandsregeln und durch Abmelden bei dem Übungsleiter erfolgen. Dies gilt auch für das Aufsuchen der Toilettenanlagen. Es sind lediglich die Toiletten in den Umkleiden zu benutzen. Nach dem Toilettengang ist zu Toilette mit bereitgestellten Desinfektionstüchern zu reinigen.
  • Gästen, Zuschauern und Zuschauerinnen ist der Zutritt zur Sportstätte nicht gestattet.
Nach der Trainingseinheit – Checkliste:
  • Alle Teilnehmenden verlassen die Sportanlage unmittelbar nach Ende der Sporteinheit unter Einhaltung der Abstandsregeln.
  • Nach Beendigung des Angebotes muss der Mund-Nasen-Schutz wieder angelegt werden.
  • Bei nachfolgenden Gruppen ist ein Kontakt zwischen den Gruppen zu Vermeiden. Daher betritt die nachfolgende Gruppe die Halle erst nach der Freigabe durch den Übungsleiter.
  • Die Trainer/Übungsleiter und Trainerinnen/Übungsleiterinnen und die Übungsteilnehmer reinigen und desinfizieren sämtliche genutzten Sportgeräte.
  • Die Kontakte unter den Trainern/Übungsleitern und Trainerinnen/Übungsleiterinnen werden auf ein Mindestmaß reduziert und dokumentiert; Abstands- und Hygieneregeln sind einzuhalten.

Downloads:
   

Beiträge

Mitgliederversammlung unserer TSG „1886“ Mutterstadt

Details Wir, die TSG „1886“ Mutterstadt sind mit rund 1.150 Mitgliedern einer der größten Sportvereine im Rhein-Pfalz-Kreis mit einem breitgefächerten Angebot für Jung und Alt.

In der Mitgliederversammlung wurde über das abgelaufene Sportjahr berichtet, langjährige Mitglieder unserer TSG geehrt, sowie Ehrungen vom Pfälzer Turnerbund, Leichtathletikverband, Pfälzer Handballverband und vom Sportbund Pfalz vorgenommen.

Geehrt wurden Mitglieder, die seit ihrer Kindheit schon der TSG verbunden sind, was in der heutigen Zeit nicht mehr so selbstverständlich ist.

mv 2016 jub

Auf dem Bild in der ersten Reihe von links:
Christa Gürke (50 Jahre), Anita Maischein (60 Jahre), Ute Renner (50 Jahre) und Günter Kuhn (70 Jahre)
In der hinteren Reihe von links:
Berthold Krug (50 Jahre), Heiner Scheiblauer (40 Jahre), Rainer Holzwarth (60 Jahre), Renate Gimmy (60 Jahre), Manfred Bernhard (60 Jahre), Alois Haertle (40 Jahre), Christian Kraus (40 Jahre), Hannelore Troubal (60 Jahre), Wolfgang Fix (50 Jahre), Volker Schläfer (60 Jahre), Nortrud Renner (2. Vorsitzende), Klaus Maischein (1. Vorsitzender).

Nicht anwesend waren Christian Batzler (25 Jahre), Christiane Amend (25 Jahre), Oliver Klein (25 Jahre), Christian Naumer (40 Jahre), Roswitha Schulz (40 Jahre), Rainer Holzwarth (40 Jahre), Sven König (40 Jahre), Nicole Wessa-Schmid (40 Jahre), Bernd Hoffmann (50 Jahre), Hans Guschwa (60 Jahre), Elsbeth Beha (60 Jahre) und Gerhard Heinrich (60 Jahre).

Für ihr langjähriges Engagement sowohl für die TSG als auch in den übergeordneten Gremien wurden ausgezeichnet:
Vom Leichtathletikverband Thea Mohrhardt, Annette Borutta und Elke Wilhelm;
vom Handballverband Diana Dörr, Sigrid Schantz, Nicole Weigel, Karin und Thomas Benz;
vom Pfälzer Turnerbund Sabine Haas, Iris Edinger, Anke Feldmann, Irmgard Schneider, Sylvia Adolph und Elke Lehnert;
vom Pfälzer Sportbund mit der Ehrennadel in Silber Irmgard Metzger, Klaus Maischein und Lore Brose.

Ein vielseitiges und interessantes Jahr ist für unsere TSG zu Ende gegangen führte unser erster Vorsitzender Klaus Maischein in dem Bericht es Vorstandes aus.

Erinnert wurde an Ereignisse wie der Deutschland Cup im Trampolin, den Fitnesstag, und … aber auch an unseren Neujahrsempfang und Schlachtfest hier im Palatinum sowie das Herbstfest und die Weihnachtsfeier im Wald.

Last but not least wurde das Thema Integration von Flüchtlingen angesprochen. Wir, als ein großer Sportverein, fühlen uns in der Pflicht bei der Integration zu helfen. Flüchtlinge können bei uns beitragsfrei Sport treiben, gesucht werden sog. Sportpaten, die den Flüchtlingen bei der Integration helfen führte Klaus Maischein aus.

Zum Schluss seiner Rede dankte Klaus Maischein allen Übungsleiterinnen und Übungsleitern sowie den ehrenamtlichen Helfern, ohne deren Engagement ein Sportverein wie unserer nicht leben könnte.

Geprägt durch außerordentliche Einnahmen wurde in 2015 ein Überschuss erzielt, der den Rücklagen zugeführt wurde, führte unser Schatzmeister Werner Wessa aus. Die TSG steht auf gesunden Füßen und hat ausreichende Rücklagen für künftige Renovierungen unsere TSG eigenen Sporthalle gebildet.

Nach der Bestätigung der Revision auf die Ordnungsmäßigkeit der Buchhaltung und Vereinsführung wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Nach den Berichten der Abteilungsleiter/innen der einzelnen Sportbereiche endete die Mitgliederversammlung gegen ca. 20.30 h.
   
© TSG "1886" Mutterstadt